“ Corona“ Lage ABCAbKdoBw, Stand 03.04.

Diese Woche stand und steht noch ganz im Zeichen der Vorbereitung für mögliche Unterstützungsaufträge. Mit dem Einrichten der vier regionalen Führungsstäbe kam es auch darauf an, schnell die Verbindung zu suchen und damit die Schnittstelle zur ABC-Abwehrberatung zu besetzen.

Die NATO erwägt derzeit einen Einsatz der Combined Joint CBRN Defence Task Force (CJ CBRN Def TF), die gegenwärtig unter polnischer Führung steht. Die Cluster Support Cell (CSC) des ABCAbwKdo hat damit begonnen die vierzehn Partnernationen des Clusters CBRN Protection nach ihren jeweiligen Unterstützungsmöglichkeiten abzufragen, so dass im Bedarfsfall neben der Task Force auch weitere Kräfte mobilisiert und über Bruchsal koordiniert werden können. Nach dem Wochenende erwarten wir hier konkretere Aussagen aus Brüssel.

Das Highlight der Woche war der Dienstaufsichtsbesuch unseres Herrn Generalinspekteurs (GI), General Eberhard Zorn, der sich dafür einen halben Tag in Bruchsal Zeit nahm. Mit seiner offenen und interessierten Art hat er es uns leicht gemacht ihn in das Portfolio der Möglichkeiten insbesondere in der jetzigen Lage einzuweisen. Über VTC-Schaltungen waren der Bereich Wissenschaften in Sonthofen und die Beraterteams zugeschaltet. Abgerundet wurde der Besuch durch die praktischen Vorführungen durch das ABCAbwBtl 750 „Baden“ inkl. dem Spezial-ABC-Abwehrzug.

Der GI zeigte sich sichtlich beeindruckt und hat nach eigenen Aussagen viele für ihn neue Erkenntnisse mitgenommen. Ziel erreicht kann ich da nur sagen.

Noch immer sind kommandoweit nur ca 20% der Kräfte vor-Ort im Dienst während sich die anderen in Bereitschaft halten.

Die nächsten Wochen werden zeigen, wie die möglichen Unterstützungsaufträge in Zahl und Qualität auf uns zukommen.

Ich wünsche ihnen allen ein erholsames Wochenende und bleiben sie gesund.

Schiff, Oberst

“ Corona“ Lage ABCAbKdoBw, Stand 20.03.

ABCAbwKdoBw ist noch weitgehend von Erkrankungen des Personals verschont worden. Lediglich im Bereich der Brandschutzausbildung sind einige Verdachtsfälle zu verzeichnen, die sich jetzt alle in häuslicher Quarantäne befinden.
Gem. Vorgabe des Ministeriums sind im Kommandostab, den Verbänden und der Schule die Kräfte auf ein sogenanntes operatives Minimum heruntergefahren. Im Stab sind das noch 20% der regulären Besetzung. Damit soll eine weitere Verbreitung vermieden werden, damit die Soldatinnen und Soldaten für mögliche Unterstützungsaufträge zur Verfügung stehen.
Die Einsätze insbesondere in Afghanistan, Mali und dem Irak werden weiterhin, wie geplant durchgeführt. Das Personal geht vor der Verlegung in eine 14-tägige Quarantäne, um keine Erkrankung in die Einsatzländer einzuschleppen.
Die Kräfte vor-Ort in Höxter und Bruchsal stellen sich auf Unterstützungsaufgaben im fachlichen Bereich der ABC-Abwehr, jetzt Schwerpunkt Desinfektion ein. Dazu sind in jedem Verband Kräfte und Material festgelegt, so das innerhalb von 24 Stunden bundesweit reagiert werden kann.
Darüber hinaus stehen mehrere mobile ABC-Abwehrberatungsteams auf Abruf.
Die ständige Führungsfähigkeit ist über das Lagezentrum Bruchsal 24/7 sichergestellt.
Wir sind alle zuversichtlich, dass wir wenn notwendig die entsprechende Hilfe schnell und kompetent leisten können.

Schiff, Oberst